3 Liter Huel am Tag - Trinken und Zeitaufwand


#1

Hallo,
ich habe ausgerechnet, dass ich ca. 2000 kcals am Tag brauche, also 500g Pulver. Bei einem Verhältnis von 5ml zu 1g wäre das dann also 2,5l Wasser pro Tag, würde ich mich nur von Huel ernähren. Momentan schaffe ich es nicht mal annähernd die empfohlenen 2l am Tag zu trinken.
Was habt ihr da für Erfahrungen gemacht, ist das locker zu schaffen? Und wie lange braucht ihr dann ungefähr für eine Mahlzeit? Es wird ja davon gesprochen dass man Zeit spart, weil das Zubereiten von Essen und das Essen selbst entfällt, aber wenn man den ganzen Tag ständig mit Trinken beschäftigt ist nervt das doch auch oder? Und ein Liter ist ja mehr als in so einen Huel Shaker geht, wie macht ihr das dann wenn ihr bis nachmittags unterwegs seid, schleppt ihr dann drei solche Shaker mit euch rum? Da kommt man ja mit einem Handtäschchen nicht mehr hin, die sind ja recht groß…
Und muss man dann eigentlich trotzdem den Tag über noch Wasser trinken oder ist das mit den 3l Huel dann erledigt?
Liebe Grüße und im Vorraus schon Mal danke für eure Erfahrungen und Tips…


#2

Würde mich auch interessieren! Eure Erfahrungen bitte!


#3

Schade dass hier niemand mit Erfahrung antwortet… Besonders die Frage des zusätzlichen Wasser Trinkens wäre mir ja sehr wichtig… Ob ich nun zusätzlich zu 2-3 Litern Huel trotzdem noch etwas trinken muss den Tag über. Anna und Lu scheinen wohl im Urlaub zu sein…?


#4

Zuerst mal, über die normale Nahrung nimmst du auch Wasser auf. Das Wasser was man trinken soll, also die von Dir genannten 2L, kommen meiner Meinung dazu… eigentlich… bei Huel aber vielleicht etwas weniger, weil du weniger Salze zu Dir nimmst… Kommt auch ein bisschen drauf an, wie du dein Huel zubereitest. Ich zum Beispiel mixe mir mein Huel etwas dicker. Auf etwa eine Mahlzeit mit etwa 500kcal nehme ich etwa 500ml Wasser. Ich benutze dafür diese Mixer, geht super. Davon trinke ich täglich 2-3 Flaschen, dazu halt noch etwas normales Essen. Mit viel Wasser trinken habe ich aber auch generell kein Problem.
Eine Flasche davon “trinke” ich zum ich Frühstück… Wenn man die Konsistenz etwas fester macht, hat es auch weniger mit trinken gemein. Eine andere Flasche kommt mit zur Arbeit… Am Abend vorher bereite ich jeweils die 2 Flaschen vor und packe sie in Kühlschrank. Zum einen schmeckt es mir kalt etwas besser, zum anderen habe ich morgens dann alles fertig. Abends mache ich mir entweder richtiges Essen oder hole mir was auf dem Weg nach Hause. Oder mache mir noch eine Portion. Eigentlich ganz easy. Ich würds einfach mal ausprobieren.


#5

Kannst du nicht die Anzahl der Mahlzeiten erhöhen?
Ich persönlich bin nach 110g / 3 Löffel mit 400ml Wasser pappsatt.
Mit langsamen trinken ist meine Essenspause nach 5-7min beendet. 2min Zubereitung. 1min shaker Einigung. 4 Minuten essen.


#6

Danke für eure Antworten. So, da ich vor meinem ersten Huel-Kauf quasi das ganze Forum durchgelesen habe, um mir die Kaufentscheidung zu erleichtern und dabei besonders gern Erfahrungsberichte gelesen habe, werde ich dieses Thema jetzt als solchen weiterführen.

Ich habe eine Packung Original Vanille und eine Packung Vanille Neu bestellt, um vergleichen zu können. Ich plane keinen regelmäßigen Huelkonsum, ich werde es einfach immer trinken wenn ich gerade kaum Zeit zum Essen habe, wenn ich mir sonst einfach Essen bestellt oder mir etwas in der Kantine gekauft habe. Ich arbeite in Schichten, werde es daher wohl in meinen Pausen trinken und wenn ich nach Spät- und Nachtschichten nachhause komme und vor dem Schlafen einfach noch irgendetwas essen muss. Ich bin untergewichtig, würde also gerne etwas zunehmen. Der Kalorienrechner sagt, ich bräuchte ca. 1700 kcals am Tag um mein Gewicht zu halten. In der Realität sieht es allerdings so aus, dass ich an den meisten Tagen bisher nur ca. 1000 kcals zu mir genommen und trotzdem nicht weiter abgenommen habe und auch über mein Energielevel kann ich mich im Allgemeinen nicht beklagen… Nur nach dem Essen bin ich meist vollkommen kraftlos und fühle mich als könnte ich tagelang durchschlafen… Soviel zu mir…

Vorgestern kam mein Huel-Paket an. Gestern bin ich nach nur ca. 4 Stunden Schlaf zur Frühschicht aufgestanden und war viel zu spät dran. Ich habe noch schnell 3 gehäufte Scoops Pulver in meinen Shaker geschüttet und so einen spiralförmigen Schneebesen-Shakerball rein geworfen, den ich mir extra gekauft habe, da hier viele berichtet haben, dass das Pulver klumpt. Da diese ca. 500 kcals natürlich für einen Arbeitstag an dem ich gut 10 Stunden unterwegs bin viel zu wenig ist, habe ich mir zum Frühstück dann erstmal Bratkartoffeln mit Spiegelei in der Kantine geholt. Erst in der Mittagspause habe ich dann knapp 600 ml Wasser auf mein Huel Pulver geschüttet und einige Minuten lang geschüttelt. Trotz Schneebesenball war das Ergebnis sehr klumpig. Viele Klumpen haben sich oben am Gitter verfangen und wurden daher gar nicht vom Ball erreicht, heute werde ich es also mal ohne Gitter probieren… Ich hatte mir das Pulver sowieso feiner gemahlen vorgestellt, eher wie Mehl, aber einige Stückchen sind ja etwas gröber…
Der Geschmack war am Anfang okay. Nicht mehr und nicht weniger. Ich mag natürlichen Hafergeschmack, der Vanillegeschmack hingegen war nicht überragend. Mal sehen wie sich das bei dem neuen Vanillegeschmack verhält, ansonsten werde ich wohl mal das Geschmacksneutrale probieren… -Falls ich überhaupt so weit komme… Denn der erste Versuch hat mich nicht gerade motiviert.
Ich konnte die Mixtur nicht zügig trinken, da ich die Klumpen teilweise kauen musste und es wurde von Schluck zu Schluck schwieriger. Normalerweise verlasse ich mich darauf, dass ich Appetit auf das habe, was gut für meinen Körper ist. Ich hatte allerdings hierbei das Gefühl, als würde mein Körper sich dagegen wehren, dass ich dies trinke. Nach 300 ml konnte ich einfach nicht mehr. Alles an mir sträubte sich dagegen noch mehr zu trinken, also ließ ich es vorerst stehen und nahm mir vor, den Rest auf dem Heimweg in der Straßenbahn zu mir zu nehmen. Nach wenigen Minuten bemerkte ich ein unangenehmes Völlegefühl im Bauch und stellte fest, dass ich extrem satt war. Mein Bauch fühlte sich viel zu voll und unangenehm aufgebläht an. Normalerweise ist es bei mir so, dass Appetit und Hunger gleichermaßen abnehmen während ich esse. Hier hatte ich allerdings nur dieses Völlegefühl und immer noch riesigen Appetit. –Auf alles außer auf Huel. Tatsächlich esse ich sehr wenig und auch nicht sehr gerne Fleisch, aber nach diesen 300 ml hatte ich wirklich unsagbaren Appetit auf Schnitzel mit sehr sehr viel Soße. Nun gut, immerhin war ich satt. Wenn auch schon nach 250 kcals, was mir eigentlich gar nicht passt, da ich ja zunehmen will. Seis drum. Deutlich unangenehmer war, dass ich auch noch Sodbrennen bekam und mein Bauch mehr und mehr spannte und begann Geräusche von sich zu geben, die ich noch nie gehört habe. Und das will etwas heißen, denn ich habe in Thailand bei einer Dschungelwoche schon allerlei komisches Zeug gegessen, das teilweise schon tagelang in der Sonne gelegen hatte… Aber das war nichts im Vergleich zu Huel… Ich hatte ja bereits gelesen, dass der Körper ca. 3 Tage braucht um sich an diese Art der Nahrung zu gewöhnen und dass erst einmal entgiftet wird, aber schon nach 300 ml? Und dermaßen extrem? Damit hatte ich nicht gerechnet. Und es gab noch einen weiteren Punkt. Ich arbeite im Reinraum. Trage also einen Ganzkörperanzug bei dem nur die Augen raus schauen. Ich hatte, wenn ich nicht gerade sehr viel Zwiebeln oder Knoblauch gegessen hatte, noch nie das Problem meine letzte Mahlzeit unter dem Mundschutz zu riechen. Anders bei Huel. Ich war quasi hinter meinem Mundschutz gefangen und jeder Atemzug roch unerträglich nach Original Huel und das ließ erst nach zwei Stunden langsam nach. Mir ist ziemlich übel geworden… Außerdem war ich zuvor schon müde und bin im Sitzen hin und wieder eingenickt. Doch nach meiner Pause wurde es unerträglich und ich hatte das Gefühl gleich im Stehen einzuschlafen…
Dann endlich Feierabend. So gar keine Lust auf die restlichen 300 ml Huel, aber es kostet ja nicht wenig und ich hatte es mir vorgenommen, also rein damit. Zumindest die Klumpen hatten sich inzwischen vollständig gelöst, sodass ich etwas zügiger trinken konnte und unvoreingenommen betrachtet fand ich den Geschmack wieder gar nicht schlecht. Dennoch wehrte sich mein Körper abermals und die letzten ca. 30 ml musste ich letztendlich im Shaker lassen. Es war zwar nur noch ein Schluck, aber es ging einfach nicht, da es mich bei den beiden vorherigen Schlucken bereits zunehmend gehoben hatte und ich meinen Mageninhalt nicht in der Straßenbahn zurücklassen wollte. Zuhause erzählte mir dann mein Freund, der es auch erstmalig probiert hat, dass es ihm genauso ergangen ist. Er hat seine 500 ml zwar mit einem Mal heruntergewürgt und nicht, wie ich, eine mehrstündige Pause gemacht, doch auch er musste den letzten Schluck weglassen und verspürte ein unangenehm aufgeblähtes Völlegefühl und sein Bauch machte seltsame Geräusche. Das ließ nach einigen Stunden allerdings bei uns beiden langsam nach. Abends waren wir dann mit Freunden essen und es gab für ihn eine riesige Pizza und für mich Gnocchi 4 Formaggi, also deutlich mehr und deutlich reichhaltiger als wir sonst essen.
Die große Überraschung kam dann heute früh, als wir uns auf die Waage stellten. Sowohl mein Freund als auch ich hatten jeweils etwa 1kg abgenommen. Da wir beide eh untergewichtig sind, ist das für uns ziemlich schlecht. Und das, obwohl wir beide am Vortag mehr und fettiger gegessen hatten als an normalen Tagen… Ob das am Huel liegen kann? Unser Gewicht ist sonst immer ziemlich Stabil gewesen. Ich bin gespannt wie es weiter geht. Heute habe ich Spätschicht und werde zusätzlich zu meinem üblichen Pausenbrot wieder 600 ml Huel trinken (versuchen zu trinken…). Mal sehen wie es heute läuft. Viele haben hier geschrieben, dass es ca. drei Tage dauert bis sich die Verdauung an Huel gewöhnt hat. Also gebe ich dem ganzen noch 3 Tage um besser zu werden…


#7

Herzlich Glückwunsch und viel Erfolg wünsche ich dir!


#8

So, heute ist Tag 4…
Kurz nach meinem letzten Beitrag habe ich meine zweite Portion Huel getrunken und ich muss sagen… Es hat schon viel besser geschmeckt als am Vortag. Ich hatte das Gitter raus genommen, nur den Shakerball rein getan und hatte blöder Weise am Wasserspender ziemlichen Stress, weshalb ich das Pulver direkt in 600ml schütten musste und es nicht langsam anmischen konnte. Das Ergebnis war noch klumpiger als am Vortag und ich musste ziemlich viel kauen. Ich konnte es nicht schnell trinken, sondern musste mir zwischen den Schlucken Zeit lassen, damit es mich nicht hob. Als meine einstündige Pause zuende war, waren trotz Anstrengungen noch 100 ml übrig, die ich dann erst zuhause noch trank. Aber immerhin schon deutlich weniger als am ersten Tag. Auch das Völlegefühl war zwar extrem unangenehm, jedoch nicht so schlimm wie zuvor, Sodbrennen blieb ganz aus und auch der Geruch unter dem Mundschutz war nicht mehr „huelig“… Nur der außerordentliche Appetit auf Schnitzel blieb.

Am dritten Tag dann nahm ich mir ausreichend Zeit zum Anrühren. Erst 450 ml Wasser + 3 Scoops + Shakerball gut geschüttelt, dann noch das Sieb drauf und die restlichen 150 ml dazu, nochmal kräftig geschüttelt… Das Ergebnis ließ sich ausgezeichnet trinken, es gab nur sehr selten mal ein Klümpchen. Nach nur 20 Minuten war der Shaker leer und ich bis auf den Schnitzelappetit satt. Der Geschmack war gut, das Bauchgefühl war wieder ein Stückchen besser, der Geruch blieb aus. Mein Freund hatte an beiden Tagen wieder jeweils das gleiche Erlebnis, bei ihm merkt man allerdings im Gegensatz zu mir viel von der Entgiftung, inklusive längerer Toilettengänge und extremem Schwitzen, was er sonst so gut wie nie tut… Mal sehen wie lange das anhält… Ich bin jetzt auf jeden Fall erstmal besänftigt, nach der Enttäuschung vom ersten Versuch. Heute habe ich Nachtschicht und probiere mein Huel mal mit dem Chocolate Geschmackspulver. So nebenbei bin ich sehr gespannt was der Unterschied zwischen Schoko und Cacao ist, denn die Zutaten die darauf stehen sind ja haargenau die gleichen…

Soviel zu den ersten drei Tagen, vielleicht hilft es ja jemandem der nach dem ersten Tag auch am liebsten alles hinschmeißen würde…

Liebste Grüße.


#9

Vielen Dank für deine Erfahrungen. Wie sieht es heute aus? Wie war euer erster Monat?
Klumpen sind für mich auch ein No-Go. Wie schon gesagt, ein billiger Smoothiemaker löst das Problem. Und ein paar Stunden Kühlschrank verbessern den Geschmack :wink:


#10

Erst Wasser, dann Pulver und schon klumpt es auch nicht so sehr.